Wir haben die Queen gesehen…

Wir haben uns heute aufgemacht, um die Wachablösung am Buckingham Palast zu sehen, die um 11 Uhr beginnt. Man sollte aber mindestens eine halbe Stunde vorher vor Ort sein, um einen guten Platz zu erhalten und in vorderer Reihe zu stehen.

Dann wurde das Spektakel kurz unterbrochen, denn die Queen verließ in ihrem Auto – begleitet von vielen Sicherheitskräften – den Palast. Das war für vielen Besucher ein unerwartetes Ereignis. Wir sahen, dass viele Besucher sich von Freude in den Armen lagen oder lachten und ausriefen: ich habe die Queen gesehen….   

Leider ist es auf dem Foto nicht richtig zu sehen, der Abstand zu  uns war ca. 50 m…aber wir konnten sie gut sehen. 

Vom Buckingham Palast aus sind wir zum Kaufhaus „Harrods“ mit der U-Bahn gefahren. Harrods ist das bekannteste Warenhaus Londons. Es zählt zu den berühmtesten, größten und exklusivsten Warenhäusern der Welt. Besonders bekannt ist die im Erdgeschoss liegende Lebensmittelabteilung mit ihren so genannten „Food Halls“ und deren unterschiedlichen Ausstattungen im Jugendstil. Ebenfalls berühmt ist die Beleuchtung der Fassade, die aus etwa 12.000 Glühbirnen besteht, von denen hauseigene Elektriker jeden Tag etwa 300 auswechseln müssen.

Dann sind wir nach Covent Garden gefahren. Der Covent Garden Market befindet sich im Herzen der Innenstadt von London. Auf dem ehemaligen Obst- und Gemüsemarkt gibt es heute neben Lebensmitteln, allerhand Schmuck und Kleidung zu kaufen. Hier befindet sich auch ein Kunsthandwerksmarkt – der Apple Market. In der großen Markthalle herrscht ein reges Treiben, aber auch um den Markt herum unterhalten Straßenkünstler die Besucher. 

Nicht weit entfernt vom Covent Garden Market liegt das „The Strand Palace“. Es ist ebenfalls eine ehemalige Wirkungsstätte von der Uschi. Sie war schon ganz gespannt darauf, was sich seit ihrem letzten Besuch alles verändert hat. Das stattliche Hotel geht auf das Jahr 1909 zurück und verfügt über originale Art-Déco-Elemente.



Wahrscheinlich extra für die Besucher, die nicht aus England kommen, hat man an den Ampeln auf den Asphalt die Hinweise geschrieben, dass man nach links bzw. nach rechts schauen soll… 🙂

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares