Wir können es nicht lassen…

Nach dem wir vor einem Jahr unser Wohnmobil in USA verkauft haben, haben wir uns nun wieder ein Wohnmobil – ein kleines Wohnmobil – angeschafft. Unsere Freundin Gabi – keine Kennerin der Wohnmobil-Szene – kam schon vor Jahren auf den Begriff „Wohndose“, als sie unseren Bürstner A850 (eben mit 8,50 m Läge) gesehen hat. Was wird sie nun sagen bei 6,40 m, die unser neues Fahrzeug hat, ein Malibu 640, von der Firma Carthago?

Wir haben unsere Wohndose am letzten Freitag in Döbeln, unweit von Dresden, übernommen. Es ist ein Jahr alt und hat mit 9.400 km noch nicht viel auf dem Tacho stehen. Die Bezeichnung „Wohndose“ ist schon despektierlich…aber auch irgendwie lustig :-). Hier ein erstes Foto:


Die erste Nacht verbrachten wir auf dem Stellplatz von Herrn Knopf, Meißner Landstraße 157, 01157 Dresden. Da wir aber verschiedenes an Zubehör für das Wohnmobil kaufen wollten, sind wir am Samstag-Vormittag zum Stellplatz der Firma Schaffer-Mobil (Kötzschenbroder Str. 125) umgezogen.

Die Temperaturen in der Nacht gingen auf etwas unter null Grad herunter, aber die Truma-Heizung mit 6 KW schaffte mühelos eine angenehme Schlaftemperatur. 

Einmal in Dresden, haben wir die Gelegenheit genutzt, um unsere Freude zu besuchen. Der Sonntag-Vormittag überraschte uns mit einem wolkenlosen und strahlend-blauen Himmel, allerdings auch mit eisiger Kälte.

Trotzdem machten wir einen Bummel durch die historische Innennstadt, mit Zwinger, Oper, Dom, Fürstenzug und Frauenkirche. Die Schönheit von Dresden ist für uns immer faszinierend. Und wir kennen Dresden schon lange, weil wir dort von 1990 bis 1997 gewohnt haben.

 


Von den nachfolgenden Fotos wurde einige „gegen die Sonne“ aufgenommen. Dadurch sind die Gebäude recht dunkel. Wir finden sie trotzdem schön…

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.